Links überspringen

Zum Entstehen des Werkverzeichnisses 1970-1980

Uwe Rettkowski


Datum:
16. Dezember 2020

»Als junger Layouter im Schramberger Studio Vögele hatte ich das Werkverzeichnis für die Jahre 1970 bis 1980 zu gestalten – ein Buch mit mehr als 280 Seiten. Das Beste an dieser Arbeit waren die Besuche in Hausers Atelierhaus, um die Seiten-Layouts und Korrekturabzüge mit Erich Hauser abzustimmen.

Anfangs war ich nervös. Ich hatte großen Respekt vor dem berühmten Mann. Wie würde er meine Vorschläge aufnehmen? Doch schon nach dem ersten Treffen war ich erleichtert. Der kritischen, zunächst schweigsamen Prüfung der einzelnen Seiten folgte ein gebrummtes Lob: „Hosch gut g’macht. Doch da hinten nehmen wir ein anderes Foto.“

Danach schob Hauser die Entwurfskartons auf dem großen Esszimmertisch beiseite, öffnete eine Flasche Rotwein und begann von den Wonnen der Küche Südfrankreichs zu erzählen. Zum Abschied drückte er mir eine prächtige Knoblauchknolle – „Direkt aus der Provence!“ – in die Hand.

Das Werkverzeichnis Plastik 1970 – 1980, verlegt vom Zirndorfer Verlag für Moderne Kunst wurde bei Straub Druck in Schramberg gedruckt. Es war das erste Werk, für dessen Laout ich als Grafiker die Verantwortung übernehmen durfte. Manch andere Buchgestaltung folgte, mit anderen Themen, für andere Autoren, nach anderen Konzepten. Aber das Hauser-Buch war für mich das spannendste.«

– Uwe Rettkowski, Jahrgang 1948, Schramberg, Schriftsetzer, Werbemann, Illustrator

Weitere Beiträge

Ad multos annos!

Zum Entstehen des Werkverzeichnisses 1970-1980

Erich Hauser ist der Ehrenschlaraffe EDELSTAHL

Für Erich zum 15. Dezember 2020

Günter Baumann trifft Heiderose Langer

Leider auch seine Fingerkuppen

Wie Hauser einmal auf dem Teppich blieb

Du, pass auf!

NIX!

Zum 90igen Geburtstag

Erich Hauser, der Netzwerker

Erich Hauser – Was für ein Kerl!